Zusammen mit anderen Mobilitätsanbietern beteiligt sich REACH NOW an der Initiative „VerkehrswendeMacher“. Das Ziel der Initiative ist es, mehr Menschen in Deutschland den Zugang zu umweltfreundlichen Verkehrsmitteln zu ermöglichen.

 

Der Vorschlag: Die steuerliche Gleichstellung des Mobilitätsbudgets mit dem Jobticket für den öffentlichen Nahverkehr, welches seit 2019 steuerfrei ist. Das Mobilitätsbudget geht über das Angebot eines ÖPNV-Jobtickets hinaus und bietet Arbeitnehmern die Möglichkeit, über eine digitale Mobilitätsplattform flexibel zwischen verschiedenen integrierten Mobilitätsoptionen zu wählen und multimodal unterwegs zu sein. Es umfasst neben dem elektronischen Ticketing für Bus und Bahnen auch Bike-Sharing, Car-Sharing und Ride-Hailing.

 

Die steuerliche Vereinfachung des Mobilitätsbudgets durch seine Gleichstellung mit dem Jobticket ist ein hervorragendes Instrument für Unternehmen, um nachhaltige Mobilität bei ihren Mitarbeitern zu fördern.

 

Eine Studie, die wir im Rahmen eines Pilotprojekts mit 3.500 Mitarbeitern durchgeführt haben, hat gezeigt, dass das private Auto weniger genutzt wurde und mehr als die Hälfte der Wege mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt wurden. Das monatliche Mobilitätsbudget bot eine flexible und nachhaltigere Alternative zum Dienstwagen.

 

Derzeit verbinden Arbeitgeber die Einführung des Mobilitätsbudgets noch mit höheren Kosten durch Steuern und Sozialversicherungsanteile. Daraus resultiert nicht zuletzt ein höherer bürokratischer Aufwand bei der Abrechnung, was es für Unternehmen weniger attraktiv macht, solche Leistungen für ihre Mitarbeiter zu etablieren. Dennoch sind viele Unternehmen an der Einführung eines solchen Mobilitätsbudgets interessiert.

 

Die offizielle Pressemitteilung der „VerkehrswendeMacher“ können Sie weiter unten in aller Ausführlichkeit lesen (2 Seiten).

INTERESSIERT AM MOBILITÄTSBUDGET?